· 

Animal Crossing: New Horizons Test

Animal Crossing: New Horizons Test
Animal Crossing: New Horizons Test

Nintendo hat sich bei seinem ersten Animal Crossing für die Switch eindeutig die nötige Zeit genommen, um sicherzustellen, dass es nicht nur den Erwartungen der Fangemeinde entspricht, sondern sie auch übertrifft. Animal Crossing: New Horizons ist weit mehr als ein 3DS-Remaster oder eine Überarbeitung. Es ist eine Erweiterung und Weiterentwicklung von allem, was wir zuvor geschehen haben. Und wir sind total begeistert.

New Horizons verwendet eine bereits beliebte Formel und fügt noch mehr Schnickschnack hinzu. Crafting, Terraforming und das ruhige, sanfte Gameplay sind einige der Highlights der virtuellen Lebenssimulation. Was das Game noch zu bieten hat verraten wir euch in unserem Animal Crossing: New Horizons Test.

Stärken von Animal Crossing: New Horizons

  • Das bisher umfangreichste Animal Crossing
  • Stark erweitertes Handwerkssystem
  • Neue Funktionen passen gut zum klassischen Gameplay
  • Süße und entzückende Charaktere
  • Sehr entspannend
  • Viele Anpassungsoptionen für die Insel und das Zuhause
  • Viele Aktivitäten und Gründe um das Game täglich zu spielen

Schwächen von Animal Crossing: New Horizons

  • Nur eine Insel pro Switch

Das Gameplay

Animal Crossing: New Horizons Test -  Bäume fällen
Animal Crossing: New Horizons - Bäume fällen ist nur eine von vielen Aufgaben die das Game zu bieten hat

New Horizons weicht im wesentlichen überhaupt nicht vom Kern-Gameplay des Ur-Animal Crossing ab. Es ist eine Lebenssimulation, bei der ihr die Tage nach Belieben füllen könnt. Wenn ihr Bäume pflanzen und ein bewaldetes Wunderland schaffen möchtet, könnt ihr dies tun. Wenn ihr euch lieber darauf konzentrieren möchtet, Lebewesen zu sammeln, um sie dem örtlichen Museum zu spenden, und eine umfangreiche Zusammenstellung lebender Exponate zu entwickeln, ist dies ebenfalls eine Option. Oder möchtet ihr euer Haus einfach so hübsch wie möglich gestalten und es mit passenden Möbeln und Tapeten füllen? Es bleibt alles euch überlassen.

Es ist befriedigend, einen neuen, seltenen Fisch zu finden, den ihr noch nie gefangen habt, oder einem Nachbarn Hallo zu sagen, um dann etwas Nützliches als Einweihungsgeschenk zu erhalten. Es geht darum, in einer Welt zu leben, in der die größte Sorge darin besteht, ob die Äpfel heute oder morgen für die Ernte bereit sind. Es geht darum, ein neues Zuhause zu schaffen.

Während dies alles als eine Erfahrung ohne klares Ziel und mit einer "Do-What-You-Feel"-Stimmung dargestellt wird, gibt es in Animal Crossing: New Horizons ein Hauptziel: die bestmögliche Insel zu erschaffen. In dieser impliziten Herausforderung geht dieses Game über das hinaus, was frühere Spiele geboten haben, und ermöglicht es euch, einen wirklich maßgeschneiderten Lebensraum für euch und eure Tierfreunde zu schaffen.

Animal Crossing: New Horizons nimmt enorme Änderungen am Inselbauprozess vor und gibt uns die vollständige Kontrolle über jede wichtige Entscheidung. Wir entscheiden über den Standort des Wohngrundstücks für jeden neuen Dorfbewohner, bevor er überhaupt einzieht. Wir entscheiden, wo das Museum und der Laden gebaut werden soll. Wenn uns nicht gefällt, wo wir unser Haus ursprünglich platziert haben, können wir gegen eine geringe Gebühr umziehen.

Die Do-it-yourself-Möbelherstellungssysteme in diesem Spiel sind reizend. Sie geben uns ein Gefühl der Eigenverantwortung für die von uns erstellten Objekten und ermöglichen es uns, kleine Details bis hin zum Design auf den Bettlaken anzupassen. Zum Beispiel erstellten wir ein Pixelkunst-Design von Waluigi und plötzlich hatten wir ein Waluigi-Bett in der Mitte unseres Hauses. In früheren Animal Crossing-Spielen beschränkten sich diese benutzerdefinierten Designs auf an den Wänden hängende Leinwände oder auf bestimmte Outfits. Jetzt können wir unsere Kreationen auf der ganzen Insel sehen.

Nachdem wir über eine Woche mit Online-Konnektivität in Animal Crossing: New Horizons verbracht haben, können wir bestätigen, dass das Spiel mit Gesellschaft noch angenehmer wird. Die Möglichkeit, die Stadt eines Freundes zu besuchen, um Obst oder gewünschte Möbel zu tauschen, verstärkt das Gefühl, in einer vernetzten Welt zu leben, anstatt auf einer eigenen einsamen Insel festzusitzen.

Die Grafik

Animal Crossing: New Horizons Test - Chillen
Animal Crossing: New Horizons - Einfach Mal chillen und nichts tun

New Horizons ist das erste vollständige Animal Crossing-Spiel in HD und die Auswirkungen sind dramatisch. Diese schönen Momente wurden zuvor durch den 240p-Nintendo-3DS-Bildschirm im ansonsten hervorragenden Animal Crossing: New Leaf getrübt und verdeckt. Der Auflösungsschub betrifft jedoch nicht nur die Atmosphäre. es hat Auswirkungen auf das gesamte Spiel. Eine der Hauptaktivitäten bei Animal Crossing ist das Fangen und Verkaufen von Insekten. Ein Käfer auf einem 240p-Bildschirm ist im Grunde ein Punkt. Ein Tausendfüßler ist auf eine wackelige Linie reduziert. New Horizons bietet selbst bei kleinsten Lebewesen einen viel höheren Detaillierungsgrad. Es hilft der Insel, sich lebendig zu fühlen. Jedes gruselige Tausendfüßlerbein ist sichtbar, sobald es unter einem Felsen hervorkommt. Möbelstücke hatten schon immer ein gewisses Maß an Interaktivität, aber jetzt könnt ihr zum Beispiel deutlich die Zeiger einer Uhr erkennen. Obwohl diese visuellen Details rein ästhetisch sind, sorgen sie alle dafür, dass sich die Umgebung lebhaft und lebendig anfühlt.

Fazit

Animal Crossing: New Horizons Test
Animal Crossing: New Horizons

Trotz des Anstiegs der visuellen Wiedergabetreue hat sich das Herz von Animal Crossing nicht geändert. In New Horizons geht es immer noch darum, jeden Tag aufzuwachen, sich mit lokalen Tierfiguren anzufreunden, Möbel in eurem Haus auszulegen und Dinosaurierfossilien an das nahe gelegene Museum zu spenden.

Nach ca. 3 Wochen zocken, lieben wir immer noch Animal Crossing: New Horizons und wir spielen es fast jeden Tag. Unsere Insel zieht uns immer noch zurück, um zum Beispiel unser Museum zu füllen. Wenn wir das Spiel starten, möchten wir unsere Zeit damit verbringen, um zum Beispiel zu fischen oder Käfer zu fangen. Und wenn wir dabei abgelenkt werden und dann merken, dass wir schon wieder mehreer Stunden im Spiel verbracht haben... nun, das ist halt Animal Crossing. Und von uns gibt es eine klare Kaufempfehlung.

Unsere Wertung:

Animal Crossing: New Horizons Test: Wertung 96%

Bilder zu Animal Crossing: New Horizons

Eure Meinung zu Animal Crossing: New Horizons

Was haltet ihr von Animal Crossing: New Horizons? Lasst es uns wissen...

Kommentare: 3
  • #3

    0Player0 (Donnerstag, 16 April 2020 22:13)

    Ich kann nicht aufhören zu spielen!

  • #2

    Igor M. (Donnerstag, 16 April 2020 21:53)

    Leider nur eine Insel je Konsole. Meine Freundin spielt nie Videospiele und dachte mitten in COVID-19, dass etwas, das sie beschäftigt, eine gute Idee sei. Und sie hat es genossen. Also dachte ich, dass ich es auch ausprobieren sollte, aber als ich anfing, brachte es mich auf ihre Insel. Empfinde es schon als eine Frechheit, dass pro Konsole nur eine Insel erstellt werden kann. Würde gerne selber eine Insel erstellen. Da meine Freundin von dem Spiel auch ganz arg schwärmt, denke ich, dass dieses Game ansonsten sicherlich Spaß macht. Aber ich will eigentlich eine eigene Insel und nicht die von meiner Freundin.

  • #1

    Kati (Donnerstag, 16 April 2020 21:17)

    Tolle Erweiterung einer beliebten Serie. Kann es jedem empfehlen, der ein solches Spiel mag.